1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Fertigpackungen

Fachgebiet Fertigpackung

Wussten Sie, dass

  • das Eichamt den Inhalt von Fertigpackungen beim Hersteller oder Händler überprüft?
  • das Eichamt prüft, ob die Fertigpackung eine Täuschungspackung ist?
  • das Eichamt andere Verkaufseinheiten (offene Packungen, unverpackte Backwaren, Verkaufseinheiten ohne Umhüllung) prüft?
  • das Eichamt prüft, ob bei losen Waren das Verpackungsmaterial mit gewogen und zum Preis der Ware verkauft wird (Brutto für Netto)?

Was sind Fertigpackungen?

Kurz gesagt

  • Alles, was Sie verpackt einkaufen!

Anders gesagt

  • alle Erzeugnisse in Verpackungen,
  • abgefüllt und verschlossen in Abwesenheit des Käufers.

Das sind nicht nur

  • Mehl, Zucker, Salz,
  • Saftpacks, Bierflaschen,
  • abgepackte Wurst, Fleisch,
  • Brote

sondern auch

  • Reinigungsmittel, Farbendosen,
  • Kohlensäcke, Erdbeerschälchen,
  • Zahnpasta, Schuhcremetuben.

Welche Merkmale bei Fertigpackungen werden kontrolliert?

Grafik: Kontrollmerkmale

Grafik: Kontrollmerkmale
(© Mess- und Eichwesen)

Gestaltung von Verpackungen - Täuschungspackungen?

Bsp. 1 für Leerräume in undurchsichtigen Packungen

Bsp. 1 für Leerräume in undurchsichtigen Packungen
(© Mess- und Eichwesen)

Form und Größe von Verpackungen beeinflussen unbewusst Kaufentscheidungen.

Große und schwere Verpackungen täuschen mehr Inhalt vor.

Die Tricks:

  • Leerräume in undurchsichtigen Packungen,
  • übergroße Verschlüsse und Deckel,
  • Hohlböden,
  • doppelte Wandungen,
  • Podeste in Umverpackungen,
  • geschickte Anordnung von Etiketten, z. B. Folien mit Logos, die bei Packungen mit Fenstern Leerräume abdecken,
  • extraschweres Verpackungsmaterial, z. B. Glastiegel, Glasflaschen für Kosmetikartikel,
  • Nachfolgeerzeugnisse mit geringerer Nennfüllmenge bei täuschend ähnlicher oder gleicher Hauptschauseite (weniger Inhalt bei gleich gebliebenem Preis). Die Täuschung erkennt nur, wer die alte Packung noch besitzt!
Bsp. 2 für Leerräume in undurchsichtigen Packungen

Bsp. 2 für Leerräume in undurchsichtigen Packungen
(© Mess- und Eichwesen)

Was sind Täuschungspackungen?

Kurz gesagt

  • Alles, was Sie täuscht!

Anders gesagt

  • Packungen, die so gestaltet und befüllt sind, dass sie eine größere Füllmenge vortäuschen, als in ihnen enthalten ist.

Wie schützt sich der Verbraucher selbst vor Täuschungspackungen?

  • Inhaltsangaben/Füllmengen vergleichen.
  • Grundpreise (Preise pro Gramm, Kilogramm, Liter oder Stück) vergleichen.
  • Kaufentscheidungen nicht von der Größe der Verpackung abhängig machen.
  • Bei Sonderangeboten prüfen, ob die gleiche Menge wie bisher zu »Normalpreiszeiten« angeboten wird.
  • Bei gravierenden Täuschungen das Eichamt benachrichtigen.

Nach den Forderungen des Mess- und Eichgesetzes müssen Fertigpackungen so gestaltet und befüllt sein, dass sie keine größere Füllmenge vortäuschen, als in ihnen enthalten ist.

Was heißt Brutto für Netto?

Kurz gesagt

  • Statt Wurst kaufen Sie Pappe, statt Käse Polystyrol und statt Salat Plastik!

Anders gesagt

  • Immer wenn Sie bei losen Waren das Verpackungsmaterial mit gewogen und zum Preis der Ware berechnet bekommen, dann kaufen Sie »Brutto für Netto«.

Sie bezahlen zu viel!

Wussten Sie, dass

  • der Handel gesetzlich verpflichtet ist, beim Verkauf von losen Waren das Nettogewicht der Ware als Preisgrundlage zu verwenden?
  • das Mitverwiegen von ganz dünner Folie/Papier nur geduldet wird, wenn das Gesamtgewicht des Verpackungsmaterials 1 g nicht überschreitet?
Grafik 1

Grafik 1
(© Mess- und Eichwesen)

Grafik 2

Grafik 2
(© Mess- und Eichwesen)

Unser Tipp

  • Achten Sie darauf, dass das Gewicht des Verpackungsmaterials vor dem Abwiegen Ihrer Waren vom Verkaufspersonal an der Waage eingegeben wird oder bereits gespeichert ist (Tarataste/Taraspeicher)!
  • Wiegen Sie offene Verpackungen nach!
  • Lassen Sie sich nicht das Verpackungsmaterial zum Preis der Ware verkaufen!
Augen auf beim Kauf

Augen auf beim Kauf
(© Mess- und Eichwesen)